Praxisinternen Fortbildung: Sondierungs-/Blutungsstatus

Situation: Differenzierung von erkrankten und gesunden Bereichen in der permanenten Kausaltherapie und deren Behandlung

Die Eintragung in den Sondierung-/Blutungsstatus erfolgt nach der Sondierung eines Quadranten!

 Zum Einen dient der Status in der permanenten Kausaltherapie der Diagnostik:

Gesunde Verhältnisse: Keine Blutung auf Sondierung und keine Sondierungstiefe größer als 4 mm (ohne Farbmarkierung   )
Gingivitis/Mukositis: Blutung auf Sondierung und keine Sondierungstiefe größer als 4 mm (Farbmarkierung je nach Blutmenge: Überschwemmung des zervikalen Zahnbereichs  oder geringe punktförmige Blutung  )
Parodontitis/Periimplantitis: Sondierungstiefe > 5 mm, mit  und ohne Blutung

Zum Zweiten können so die therapeutischen Maßnahmen festgelegt werden:
Kausaltherapie:

Gesund  : Nur supragingivale Konkremententfernung mit Kürette oder Ultraschall und anschließende supragingivale Politur bis in den Sulcusbereich. Bei Implantaten kann eine CHX-Applikation (Gel) mit Zahnseide in den subgingivalen Bereich vorgenommen werden.
Gingivitis/Mukositis  &  :  Bei dieser Diagnose ist der gesamte Tascheninhalt mit Kürette oder, bei Implantaten, nach van Winkelhoff* zu revidieren!
Parodontitis/Periimplantitis  &  : Hier sind Konkremente, soweit erreichbar, mit Küretten (auch ggf. Ultraschall) und, bei Implantaten, mit Säurelösung nach van Winkelhoff * zu entfernen.
Die Zähne mit diesen lila Farbmarkierungen werden durch den Behandler beurteilt und das weitere Vorgehen festgelegt.

Zum Dritten können bestimmte therapeutische Maßnahmen im Blutungsstatus dokumentiert werden: Z.B. Welche Implantate wurden wie behandelt.


11, 23, 25
: Markierungsfarbe für Säuredepuration nach van Winkelhoff* bei Periimplantitis (Taschen tiefer 5 mm mit Blutung)

11, 23, 25: Markierungsfarbe für Säuredepuration nach van Winkelhoff* bei Mukositis (Taschen bis 4 mm)

11, 23, 25: Markierungsfarbe für: Depuration und CHX-Instillation mit Zahnseide bei Mukositis (Taschen bis 4 mm)

11, 23, 25: Markierungsfarbe für: Depuration und CHX-Instillation mit Zahnseide ohne Mukositis (Taschen < 4 mm und ohne Blutung)

Die allgemeine abschließende Instillation von CHX mit MAXI-Probe bedarf keiner gesonderten Dokumentation.

Zum Vierten geht der Blutungsindex in die Bewertung des Erfolges der PZR ein, denn er ist ein Faktor der Bewertung der Therapieergebnisse nach den Qualitätsleitlinien der SSO 2005.

Zum Fünften ist die Dokumentation der Blutung die Grundlage für die Indikation zur subgingivalen Konkremententfernung, ohne die eine Abrechnung nach GOZ Nr. 4070/4075 nicht möglich ist.

Bei Blutungen am Implantat ist die Abrechnung nach Nummer 4070 angemessen, da nur eine „Wurzel“ vorhanden ist, selbst wenn es sich nach der Zahnbezeichnung nominell um einen mehrwurzeligen Zahn handelt. Da der Aufwand durch die Säurebehandlung größer ist als bei der Depuration eines normalen Wurzelbereichs ist der 3,5-fache Satz gerechtfertigt: Begründung – subgingivale Depuration eines Implantats.

*Strooker H, Rohn S, Van Winkelhoff AJ.
Clinical and microbiologic effects of chemical versus mechanical cleansing in professional supportive implant therapy.
Int J Oral Maxillofac Implants. 1998 Nov-Dec;13(6):845-50.


Kommentar verfassen